© Chat-Guide für "Profis*" 2012/2013

(*= für Schulen, Freizeitheime, Kindergärten und alle anderen, die Kindern den Zugang zum Internet außerhalb des Elternhauses ermöglichen)

Dürfen Kinder und Jugendliche in der jeweiligen Institution chatten und frei surfen ?

Wenn ja, informieren Sie bitte die Eltern darüber und bitten – zu Ihrer eigenen rechtlichten Absicherung um deren Einverständnis. Klären Sie die Kinder über mögliche Gefahren auf, die die Internetnutzung haben kann. Stellen Sie Regeln für Nutzung des Internets aus, die sowohl von den Kindern, als auch von den Eltern unterschrieben werden müssen. Technisch ist es möglich so genannte Filter zu installieren, die den Zugriff auf  einige Seiten verbieten. Sinnvoll ist, ein System zu installieren, dass automatisch (Updates) immer auf den neusten Stand gebracht wird. Sind Sie selber, bzw. jemand ihrer Institution „fit für’s Internet“? Sie sollten in jedem Fall gut informiert und versiert sein, bevor Sie Kindern die Möglichkeit geben, unter „Ihren Augen“ im Internet zu surfen.

Werden mit den Kindern Nutzungsbedingungen (inkl. Sanktionen) vereinbart, die das Internet in ihrer Institution nutzen ?

Ohne geht es gar nicht, denn auch Sie müssen sich rechtlich absichern. Es muss eine Vereinbarung geschlossen werden, die für alle Gültigkeit hat und von allen Beteiligten auch verstanden wird. Verstöße dagegen müssen sanktioniert werden, damit sie Sinn machen.

Wird in Ihrer Institution über die "Schattenseiten" des Internets aufgeklärt (Eltern und Kinder) ?

Wenn nein, sollte dringend überdacht werden, regelmäßig wiederkehrende Schulungen für Eltern und Kinder anzubieten! Zudem sollten Sie in den Räumlichkeiten, in denen die Kinder Zugriff auf das Internet haben mit Schautafeln und Postern auf die Gefahren aufmerksam machen. Denkbar wäre auch mit einem kleinen Programm, welches der Nutzungssoftware vorgeschaltet wird, bei jedem Zugriff eines Kindes auf das Internet mit einer „Warnung“ an die wichtigsten Regeln für das sichere Chatten zu erinnern.

Wie sicher ist Ihr Internetangebot ?

Sind Sie sicher im Umgang mit dem Internet? Sie sollten informierter, als die Kinder sein ! Kann man „von aussen“ auf Ihren Server/Ihr System zugreifen ? Werden die von den Kindern gemachten Eingaben im Internet gespeichert ? Wird die Sicherheit Ihres Systems regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht ? Nutzen Sie so genannte Filtersoftware, um den Zugriff auf für Kinder nicht geeignete Inhalte zu unterbinden ? Sind die Personen, die zur Beaufsichtigung des Internetangebots zur Verfügung stehen, geschult und werden in regelmäßigen Abständen mit den neuesten Neuigkeiten im Netz vertraut gemacht ?

Verfügt die Institution über eine Homepage ?

Wenn ja, sind Jugend- und Datenschutzvorgaben eingehalten worden ? Wird das Einverständnis der Eltern zum Einstellen von Bildmaterial oder Informationen zu Kindern eingeholt? Wozu braucht Ihre Institution unbedingt eine Homepage ?



Weitere Tipps

für Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und alle,
die mit Kindern und Jugendlichen leben und arbeiten

Die Kinder und Jugendlichen, die täglich die Chatwelt im Internet besuchen, werden stetig mehr und sie werden vor allen Dingen immer jünger. Bereits Grundschüler und Grundschülerinnen kennen sich hier heute teilweise bestens aus. Seitens der Eltern, Lehrer und Lehrerinnen, Kinderschutzorganisationen, der Polizei und anderen Menschen, die täglich mit Kindern zu tun haben, herrscht im Gegensatz dazu meist große Unkenntnis vor - das Internet insgesamt betreffend. Hier nun einige Tipps, um Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, die von Kindern und Jugendlichen täglich aufgesuchte Chatwelt zu verstehen und ihnen begleitend zu Seite stehen zu können.

 

Schaffen Sie eine Vertrauensbasis zwischen sich und Ihren Kindern, Schülerinnen und Schülern bzw. den Jugendlichen. Interessieren Sie sich für das, was die Kids im Internet täglich machen. Jedoch nicht mit dem erhobenen Zeigefinger - bitte !

Kinder und Jugendliche brauchen Sie als vollwertige Ansprechpartner und -partnerinnen, falls es über einen Kontakt im Internet einmal zu Problemsituationen gekommen sein sollte: Sei es, dass einem Mädchen oder Jungen ein "unpassendes Bild" zugesandt wurde oder sie/er zu irgendwelchen Handlungen aus dem Bereich Sexualität oder Gewalt aufgefordert wurde. Machen Sie sich fit, vor allen Dingen im Zusammenhang mit der Chatwelt.

Machen Sie Kindern und Jugendlichen bewusst, dass sie sich im Chat in einer völlig irrealen Welt befinden. Reden Sie mit den Kindern und Jugendlichen über die Art ihrer bisherigen Kontakte, über ihre Erfahrungen.

Machen Sie sich beim jeweiligen Provider (Anbieter) über Möglichkeiten des Ausschlusses einzelner Chatteilnehmer kundig. Manche Anbieter ermöglichen dies. Man hat so die Möglichkeit - sich wenigstens für einige Zeit - unliebsame Chatter "vom Hals zu halten".

Versuchen Sie gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen die Chatwelt kennenzulernen. Zeigen Sie Interesse, lassen Sie sich die Dinge erklären. Überlegen Sie gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen, wie man bestimmten Situationen begegnen sollte. Ähnlich wie in der Grundschule auf die Gefahr der "Fremden" hingewiesen wird, mit denen man nicht mitgehen sollte - ähnlich muss man Kinder und Jugendliche auf die Gefahren im Internet hinweisen. Üben Sie mit Kindern und Jugendlichen gegebenenfalls in Rollenspielen Gesprächssituationen, die ihnen im Internet begegnen können. Noch besser: setzen Sie sich mit Kindern und Jugendlichen vor den PC und gehen Sie gemeinsam mit Ihnen in den Chat.

Außerdem gilt: Passwörter für den Internet-Zugang müssen Eltern bekannt sein. Achten Sie zudem darauf, dass Kinder und Jugendliche die Chatwelt nicht gegen die reale Welt eintauschen!

Zeigen Sie Täter und Täterinnen an, auch wenn Ihnen das noch so unsinnig erscheint (siehe auch unter Polizei-Anzeige). Im Internet ist vieles möglich, was in der realen Welt so nicht vorkommen würde.

 

Im Moment gibt es in der gesamten Bundesrepublik keine Beratungsstelle für die von NetKids aufgezeigte Problematik. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie Kindern und Jugendlichen als Partnerinnen und Partner zur Verfügung stehen !


© Dieser Chat-Guide ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte sind vorbehalten. Kein Teil dieses Guides darf ohne schriftliche Genehmigung durch NetKids in irgendeiner Form durch Fotokopie, Mikrofilm oder andere Verfahren reproduziert oder in eine für Maschinen, insbesondere Datenverarbeitungsanlagen, verwendbare Sprache übertragen werden. Auch die Rechte der Wiedergabe durch Vortrag, Funk und Fernsehen sind vorbehalten. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.

 

Weitere Tipps...   Buchempfehlung zum Thema