© Chat-Guide für Kids (1999-2010 - neuer  Chat-Guide 2012  folgend (s.u.))

Kleine Tipps für den großen Spaß im Internet

Bevor Du ins Internet gehst, um Dich dort in Chaträumen mit Freundinnen und Freunden zu treffen oder neue Leute kennenzulernen, solltest du folgendes beachten :

Internet-Name und allgemeine Angaben

Leg Dir einen „screen“ (Namen) zu, der keine Rückschlüsse auf Deine Person zulässt. Denk Dir einen Fantasienamen aus und mache keine Angabe zu Deinem Alter - wie zum Beispiel „Susi10“. Wenn Dein Internetanbieter die Möglichkeit bietet, ein sogenanntes „Profil“ mit Angaben zu Deiner Person anzulegen, dann solltest Du niemals genaue Daten dort eintragen.
Wirst Du z.B. nach Deinem Wohnort gefragt, solltest Du die nächste größere Stadt oder auch nur das Bundesland nennen. Name, Vorname, Alter, Geburtsdatum oder ähnlich genaue Angaben sind besser gar nicht anzugeben. Grundsätzlich gilt: Mach nur Angaben, die niemandem die Möglichkeit geben, Dich ausfindig zu machen.

Chaträume

Wenn Du in einen Chatraum gehst, um Dich dort mit Freundinnen und Freunden zu treffen - vergiss' bitte nicht, dass alles, was Du dort in den Raum schreibst, von allen anderen, die sich ebenfalls in diesem Raum befinden, mitgelesen werden kann. Vermeide auch hier, selbst wenn Du den einen oder die andere persönlich kennst, genaue Angaben über Dich, Deine Schule, Deinen Wohnort oder auch Dein Alter zu machen. Schreibe zum Beispiel niemals Deine Adresse in den Chatraum.

Telegramme

Manche Zusatzprogramme bzw. Netzanbieter bieten die Möglichkeit, sich nicht nur im Chatraum zu unterhalten, sondern auch in sog. Telegrammen. Im Telegramm kannst Du dann nur mit jeweils einer Person reden. Auch hier ist zu beachten, dass Du - wenn Du die Person, die Dich eventuell „angetelt“ hat, nicht sehr gut kennst: Mach bitte keine genauen Angaben zu Deiner Person oder Deiner Familie und gib auch keine Telefon- oder Handynummern heraus.

Pictausch – Der Tausch von Bildern

Oft ist es üblich, wenn man sich mit jemandem schon mal öfter unterhalten hat, Bilder via E-Mail auszutauschen. Am besten ist es, kein Bild zu tauschen. Wenn Du trotzdem unbedingt tauschen willst, dann achte bitte bei der Auswahl Deines Bildes darauf, dass nur Du darauf zu sehen bist und versende keine Strandfotos oder ähnliches. Letztlich kannst Du Dir nie wirklich sicher sein, wo Dein Bild landet und deshalb sollte es so wenig wie möglich von Dir zeigen (am besten wäre ein Passfoto). Solltest Du einmal im Gegenzug ein Bild zugesandt bekommen, was Deiner Meinung nach nicht in Ordnung ist - also z.B. Sexbilder/Nacktbilder von Kindern oder Erwachsenen, oder auch irgendwelche Fotos, die brutale Handlungen darstellen - so benachrichtige bitte Deine Eltern, Deine Lehrerin oder Deinen Lehrer. Versuche das entsprechende Bild auf einer Diskette abzuspeichern oder belasse es zunächst in Deinem Maileingang, bis ein Erwachsener es sich ansehen kann.

Grundsätzliches

Sicher sind die meisten Chatter Leute wie Du, die sich einfach mal nett unterhalten wollen. Aber es gibt eben auch welche, die Dich eventuell nur über Deine Familie oder Dich aushorchen wollen. Genau so, wie Du einem fremden Anrufer zu Hause nicht gleich alles über Dich erzählen würdest und das wahrscheinlich auch unnormal fändest - genau so solltest Du auch im Internet ein bisschen vorsichtig sein. Wenn Du einmal echte Probleme bekommen solltest, weil Dich jemand im Telegramm oder im Chatraum beschimpft oder Dir Sachen über Sex oder ähnliches erzählt, dann berichte das bitte Deinen Eltern, Deiner Lehrerin oder Deinem Lehrer und speichere das Telegramm ab. Außerdem sperre den Gesprächspartner oder ziehe Dich aus der Unterhaltung durch Schweigen zurück. Triff Dich niemals einfach so mit jemandem, den Du nur aus dem Internet kennst. Auch ein vor einem Treffen vereinbartes Telefonat gibt Dir keine Sicherheit. Bitte immer jemand Älteren (großer Bruder/Schwester oder Deine Eltern), dass er oder sie dich beim ersten Treffen begleiten.




Die wichtigsten Zeichen in der Chatsprache

:-)

Freude

:-(

Ärger oder Trauer

;-)

Zuzwinkern

:-x

Kuss

:-p

Zunge rausstrecken

lol

laughing out loud (lautes Auflachen)

rofl

rolling on flour laughing (lachend über den Boden wälzen)

4U

for you (für Dich)

gute n8

Gute Nacht

(g)

grins

(lachwech)

sich kaputt lachen

cu

see you – bis bald, tschüss

ß----

bezeichnet Dich als Person, die was sagt


 

© Chat-Guide für Kids 2012

Bevor Du ins Internet gehst, mach dir klar, ...

...dass dein Chat-"Freund" nie dein richtiger Freund sein kann, ...

...weil du seine Stimme nicht hören und seine Gesten nicht deuten kannst wie bei dem echten Freund im richtigen Leben. Du kannst nichts, was der Chat-"Freund" erzählt, überprüfen.

...dass Geheimnisse, die du mit einem Chat-"Freund" im Netz hast, ziemlich gefährliche Geheimnisse sein können.

Geheimnisse kann man nur mit echten Freunden aus dem richtigen Leben teilen, weil man die "echt" kennt.

...dass du dich im Internet nicht ganz sicher fühlen kannst, ...

...auch wenn du in deinem Zimmer sitzt und glaubst, dass dir so keiner "was kann". Denk´ lieber mal nach : Würdest du einem Fremden am Telefon alles erzählen, auch wenn es ihn nichts angeht ? Würdest du jemanden, der an der Haustür klingelt, einfach reinlassen, auch wenn du alleine in der Wohnung bist ?

...dass du auch im Internet immer auf "deinen Bauch" hören und diesem Gefühl folgen solltest.

Oft sagt uns das "Bauchgefühl", dass etwas nicht stimmt oder wir haben Angst, ohne zu wissen, warum. Also schick den Chat-"Freund" in die Wüste, wenn der "Bauch" Alarm meldet.

...dass du über schlechte oder unheimliche Erfahrungen im Internet sprechen musst...

...auch wenn es dir lieber wäre, dass deine Eltern von verbotenen Abenteuern nichts wissen. Oft fühlt man Ekel oder Scham und redet nicht darüber. Auch wenn es schwer fällt : Hilfe holen ! Eltern, Lehrer oder andere Erwachsene. Reden erleichtert !

...dass du Handy-Nummer, Festnetzanschluss, Adresse, Name der Schule, Name deines Vereins etc. keinem im Chat verraten darfst.

Auch über Familie, Freunde oder Bekannte darf man nichts erzählen. Diese Regeln gelten ebenso, wenn du im Netz Anmeldeformulare, Tests oder andere Fragebögen ausfüllst.

...dass du auch auf deiner persönlichen Homepage nichts Privates über dich, deine Familie und Freunde preisgibst.

Jedenfalls dann nicht, wenn jeder Fremde diese Homepage besuchen kann.

...dass jeder eine Straftat begeht, wenn er andere im Internet mit Worten dazu nötigt, sexuelle Gespräche zu führen.

Oder mit der Web-Cam zwingt, beim Sex zuzugucken. Das gilt auch für Jugendliche untereinander !

...dass man einem "Chat-Freund" kein Strandfoto oder eines mit der besten Freundin darauf zusendet.

Allerhöchstens ein Portraitbild - wenn überhaupt.

...dass du dich bitte niemals mit einem "Chat-Freund" alleine treffen solltest, ohne dass deine Eltern davon wissen...

...klingt blöde und kindisch ? Ist es aber nicht : Letztlich weißt du nie, wer bei einem Treffen wirklich vor dir steht. Deshalb gilt auch : Es reicht nicht, die beste Freundin mitzunehmen. Die kann dich nicht wirklich schützen !

...dass du dich wehren sollst, wenn dir im Netz einer blöde kommt !

Also ruhig mal hart sagen, was Sache ist, um dem anderen zu zeigen : "Mit mir nicht !" Außerdem kannst du dir im Chatraum Verbündete suchen und ihr könnt euch gegenseitig vor Idioten warnen. Check mal, ob es möglich ist, den anderen zu "ignorieren", damit er dich nicht mehr ansprechen kann. Wenn nichts mehr geht : Chat verlassen. Oder auch Hilfe holen - ganz wichtig ! Also mit den Eltern oder Lehrern sprechen und auch dem Anbieter melden, was sich ereignet hat. Oder auch die Polizei einschalten.

...dass du dich im Interenet anderen gegenüber gut benehmen solltest, damit sich andere nicht wegen dir schlecht fühlen.

...dass du auch in den sozialen Netzwerken (Facebook, SchülerVZ) immer sehr vorsichtig mit der Herausgabe Deiner Daten bist !

Jedes andere Mitglied kann sonst deine Daten missbrauchen, dich finden... überleg´ dir generell, ob es nicht besser ist, nur die auf deinen Account schauen zu lassen, die du auch persönlich kennst !

...dass es verboten ist, Fotos anderer einfach so ins Internet zu stellen !

Leider finden sich immer wieder viele, die schon mal das Klassenfoto auf ihrem Facebook-Account veröffentlichen. Wenn man es streng nimmt, müsstest du vorher die Eltern aller auf dem Bild veröffentlichten Mitschüler um Erlaubnis fragen, bevor du es im Netzt einstellst !

...dass Cybermobbing kein Schülerscherz darstellt !

Mit der gezielten Verunglimpfung eines anderen über das Internet schadet man einem anderen sehr massiv, weil viele andere das lesen können. Einmal davon abgesehen, dass man dafür bestraft werden könnte... Vielleicht überlegst du mal, wie du dich fühlen würdest, wenn dich andere mobben würden.

...dass die Fotos der Party vom vergangenen Wochenende nichts im Internet zu tu haben !

Denk´ immer dran : Was du einmal ins Internet gestellt hast, kannst du hier nie wieder herauslöschen ! Selbst wenn du das Bild irgendwann entfernst, aus dem Netz kannst du es nie wieder löschen. Viele andere haben es vielleicht herunter geladen und wieder an andere weitergegeben. Wenn du dich dann irgendwann bewirbst, wunderst du dich eventuell, wie der Personalchef deiner Wunschfirma an das Foto der wildesten Party von vor zehn Jahren kommt...



© Dieser Chat-Guide ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte sind vorbehalten. Kein Teil dieses Guides darf ohne schriftliche Genehmigung durch NetKids in irgendeiner Form durch Fotokopie, Mikrofilm oder andere Verfahren reproduziert oder in eine für Maschinen, insbesondere Datenverarbeitungsanlagen, verwendbare Sprache übertragen werden. Auch die Rechte der Wiedergabe durch Vortrag, Funk und Fernsehen sind vorbehalten. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.